VfL Bochum 1848
 
0
:
0
Fortuna Düsseldorf
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
:
  Fortuna Düsseldorf Offiziell
2. Bundesliga 2017/2018 - Montag, 30. Oktober 2017, 20:30 Uhr

VfL Bochum - Fortuna Düsseldorf (0:0) 0:0

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 27.599 (ausverkauft)
VfL: Riemann - Gyamerah (71.Janelt), Losilla, Bastians, Leitsch - Hemmerich, Celozzi (88.Gündüz), Eisfeld - Stöger - Hinterseer, Diamantakos (66.Bandowski)
F95: Wolf - Schauerte, Ayhan, Bormuth, Gießelmann - Bodzek - Neuhaus, Sobottka - Zimmer, Usami (60.Raman) - Hennings (81.Nielsen)

Tore:
keine

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach an der Pegnitz)
Gelb-Rote Karte: Hinterseer (88., wiederholtes Foulspiel)

An diesem Montagabend kam am 12. Spieltag dieser Saison Fortuna Düsseldorf als aktueller Spitzenreiter ins Ruhrstadion. Das Spiel begann furios, verflachte aber immer mehr und ist sicherlich nicht eines der Spiele, die einem ewig in Erinnerung bleiben werden. Der Beginn, also die ersten fünf Minuten, waren allerdings durchaus vielversprechend. Zunächst wurde Diamantakos im Strafraum von seinem Gegenspieler gezerrt und gezogen, ließ sich aber nicht fallen, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Fortunas Keeper Wolf. Schade, mit etwas mehr Theatralik hätte der VfL hier mit großer Wahrscheinlichkeit einen Elfmeter bekommen. So werden die schauspielerischen Leistungen im Strafraum leider noch mehr gefördert, wenn man sich in solchen Situationen fallen lassen muss, um einen Strafstoß zu bekommen. Bei dem anschließenden Eckball kam Bastians frei zum Schuss, aber ein Düsseldorfer rettete für seinen geschlagenen Keeper. Ob der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie war, konnte keine der vielen Zeitlupen aus verschiedenen Blickwinkeln wirklich entschlüsseln. Das war es auch im Grunde schon, was man über dieses Spiel schreiben kann.

Der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt, mit viel Selbstvertrauen auf Grund der letzten Erfolgserlebnisse ausgestattet, wirkte von Beginn an so, als ob man mit einem 0:0 an diesem Abend eigentlich zufrieden wäre. Typisch "Funkelschen Fußball" sah das ausverkaufte Ruhrstadion. Nämlich eine defensiv eingestellte Fortuna, die den VfL locken und dann auskontern wollte. Die Gastgeber ließen sich aber nicht locken, sondern waren selbst - im Vergleich zu den vergangenen Spielen - eher defensiv eingestellt, mit Viererkette und davor mit Hemmerich, Celozzi und Eisfeld drei eher defensive Mittelfeldspieler, und auch darauf aus, dieses Spiel nicht zu verlieren und möglichst wenig Risiko einzugehen. So gab es natürlich kaum Höhepunkte und entsprechend langweilig wirkte das Spiel über weite Strecken. Von der Anzahl der Torchancen und den Spielanteilen her war das Duell insgesamt sehr ausgeglichen und das Remis dementsprechend absolut in Ordnung.

Etwas Hektik gab es dann nur noch in den Schlussminuten, als Hinterseer nach einem schönen Steilpass von Eisfeld plötzlich völlig alleine auf das Düsseldorfer Tor zulief. Er schaffte es aber nicht nur, sich den Ball viel zu weit vorzulegen und so nicht im Tor unterzubringen, sondern durch diese Aktion auch noch vom Platz zu fliegen. Denn der Schiedsrichter wertete den Einsatz gegen Wolf als Foulspiel und zeigte ihm Gelb-Rot. Im Nachhinein, beim Betrachten der TV-Bilder, wirkt diese Entscheidung vielleicht etwas zu hart, denn Hinterseer zieht eindeutig zurück, bevor er mit Wolf zusammenprallt. In Unterzahl hätte der VfL dann fast aber noch das Siegtor gemacht, aber Bastians' Schuss nach einem Freistoß verfehlte das Tor knapp.

So wartet der VfL jetzt seit sieben Jahren oder sechs Spielen auf einen Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf. Den letzten Heimsieg gegen die Landeshauptstädter hatte es am 18. Februar 2011 gegeben, mit einem 2:0 durch Tore von Maltritz und Korkmaz und mit Friedhelm Funkel als Trainer des VfL Bochum.

 

                  Alternativbericht von Björn bei "Wohin der Ball auch rollt"

Alle Spiele Bochum vs. Düsseldorf

71/72 (1.BL) VfL – F95 3:1 (VfL-Tore: Fechner,Walitza,Etterich)
72/73 (1.BL) VfL – F95 2:2 (Walitza,Wosab)
73/74 (1.BL) VfL – F95 3:3 (Lameck,Balte,Walitza)
74/75 (1.BL) VfL – F95 4:2 (Balte(2),Tenhagen,Köper)
75/76 (Pokal) VfL – F95 1:3 (Eggeling)
75/76 (1.BL) VfL – F95 0:1 (-)
76/77 (1.BL) VfL – F95 1:2 (Eggeling)
77/78 (1.BL) VfL – F95 2:1 (Trimhold,Abel)
78/79 (1.BL) VfL – F95 2:2 (Oswald,Woelk)
79/80 (1.BL) VfL – F95 0:0 (-)
80/81 (1.BL) VfL – F95 2:1 (Zugcic,Knüwe)
81/82 (1.BL) VfL – F95 3:0 (Patzke,Oswald,Schreier)
82/83 (1.BL) VfL – F95 3:1 (Pater,Patzke,Lameck)
83/84 (1.BL) VfL – F95 6:1 (Schreier(2),Kühn,Schulz,Bönighausen,Gothe)
84/85 (1.BL) VfL – F95 1:0 (Schulz)
85/86 (1.BL) VfL – F95 5:3 (Kempe,Benatelli,K.Fischer,Wegmann,Lameck)
85/86 (Pokal) VfL – F95 5:3 n.E. (Tenhagen,Wegmann, ES: Lameck,Oswald,Tenhagen)
86/87 (1.BL) VfL – F95 2:2 (Wegmann,K.Fischer)
89/90 (1.BL) VfL – F95 1:2 (Kempe)
90/91 (1.BL) VfL – F95 0:0 (-)
91/92 (1.BL) VfL – F95 3:0 (Wegmann,Heinemann,Türr)
96/97 (1.BL) VfL – F95 3:1 (Michalke,Donkov,Eigentor)
10/11 (2.BL) VfL – F95 2:0 (Maltritz,Korkmaz)
11/12 (2.BL) VfL - F95 1:1 (Inui)
13/14 (2.BL) VfL - F95 0:0 (-)
14/15 (2.BL) VfL - F95 1:1 (Gregoritsch)
15/16 (2.BL) VfL - F95 1:1 (Hoogland)
16/17 (2.BL) VfL - F95 1:2 (Mlapa)
17/18 (2.BL) VfL - F95 0:0 (-)

29 Spiele – 13 – 11 – 5 – 58:36 Tore