Fulham FC
0
:
1
Hull City
  Fulham FC Offiziell
:
  Hull City Offiziell
2. Liga England 15/16 - Samstag, 23. Januar 2016, 16:00 Uhr
Fulham FC - Hull City (0:0) 0:1

Spielort:
Craven Cottage, London

Zuschauer: 16.935
FFC: Lonergan - Richards, Burn, Ream, Garbutt - Kacaniklic (73.Williams), Parker (77.Hyndman), O'Hara, Christensen (83.Smith) - Cairney - Dembele
HLC: McGregor - Odubajo, Maguire, Davies, Robertson - Snodgrass (90.Bruce), Livermore, Hayden (71.Huddlestone), Clucas - Diamé - Hernández (86.Elmohamady)
Tore:
0:1 Hernández (80., Foulelfmeter, Vorarbeit Odubajo),
Schiedsrichter: Paul Tierney (Lancashire)


An diesem frühen Samstag Morgen ging es gemeinsam mit Mike zur ersten etwas größeren Tour des Jahres 2016. Mike hatte für uns Flüge nach London und zurück mit dem irischen Billigflieger für etwas mehr als 16 Euro gefunden und gebucht. Vorher war erst einmal noch etwas Zittern (im wahrsten Sinne des Wortes) angesagt, denn ausgerechnet in der Nacht zuvor sollte ein Wetterwechsel von "eiskalt, frostig" auf "frühlingshaft, mild" deutschlandweit glatte Straßen bringen. Glücklicherweise stimmten aber die Wettervorhersagen, dass NRW kaum bis gar nicht von diesem "Eisregen" betroffen war. Bereits um 3:30 Uhr klingelte also mein Wecker und schließlich um 5:30 Uhr erreichten wir problemlos bei Temperaturen von +6°C den Flughafen Weeze am Niederrhein. Auch der Security-Check und Check-In liefen ohne Probleme und lange Schlangen, und so saßen wir abflugbereit und absolut pünktlich um 6:50 Uhr im Flieger. Wir standen auch schon auf der Startbahn, als der Startvorgang plötzlich abrupt gestoppt wurde. Nach etwa 30 Minuten Wartezeit verbreitete sich das Gerücht, dass wohl eine Flugzeugtür defekt sei. Was genau draußen passierte, konnten wir natürlich nicht sehen, aber wenig später fuhren draußen bereits die Busse und die Gangsways vor, um uns wohl zu einem neuen Flugzeug oder zurück zum Terminal zu bringen. Nach etwa einer Stunde Wartezeit gab der Kapitän dann aber doch Entwarnung, und gab durch, dass es bald endlich losgehen wird. Mike machte sich derweil schon ernsthaft Sorgen, ob er sein anvisiertes Spiel bei den Queens Park Rangers mit Anstoß um 12:30 Uhr noch rechtzeitig erreichen würde. Schließlich hoben wir dann mit 1,5 Stunden Verspätung doch noch in Weeze ab, und erreichten London Stansted mit "lediglich" einer Stunde Verspätung. Nur noch die lange Schlange an der Passkontrolle trennte uns jetzt noch vom Verlassen des Flughafens.

Der Anschluss mit dem Bus, der für den an diesem Tag wegen Wartungsarbeiten geschlossenen Stansted Express fuhr, klappte aber anschließend gut, aber brauchte auch mehr als eine Stunde bis zum Bahnhof "Liverpool Street", weil er sich durch die unendlich vielen Baustellen mit viel Verkehr am Samstag Morgen quälen musste. Nach dem Aufladen der "Blue Oyster Cards" für den Nahverkehr in der britischen Hauptstadt und dem Loswerden des Gepäcks an der Aufbewahrung im Bahnhof trennten sich erst einmal unsere Wege, denn Mike eilte zu "seinem" Spiel, das er übrigens doch noch rechtzeitig erreichte. Ich dagegen hatte noch etwa fünf Stunden Zeit, bis zum Anpfiff beim heutigen Heimspiel des FC Fulham, das mein Tages-Fußballziel war. Die nutzte ich für ein bisschen Sightseeing in London. Zunächst fuhr ich mit der U-Bahn zwei Stationen bis "Tower Hill", und schaute mir die alte Festung "The Tower of London" sowie die berühmte "Tower Bridge" an, die bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um die +12°C natürlich viele Touristen anlockten. Anschließend ging ich wieder zurück zur U-Bahn und fuhr ein paar Stationen weiter bis "Embankment", ging an der Themse entlang, am "London Eye" vorbei, dem größten Riesenrad Europas, von dem man eine grandiose Sicht auf London haben soll. Wegen Zeitmangels ließ ich das "London Eye" aber links liegen und ging über eine Brücke hinüber zur anderen Seite der Themse, wo sich der "Palace of Westminster" mit dem berühmten "Big Ben" und dem ebenso berühmten Glockenschlag befinden. Von da aus wieder hinunter in die U-Bahn und eine Station weiter bis "St. Jame's Park". Nach einem zehnminütigen Fußmarsch erreichte ich den "Buckingham Palace", die offizielle Residenz der britischen Queen. Da sich Müdigkeit und vor allem der Hunger inzwischen deutlich bemerkbar machten, war das nächste Ziel der Bahnhof "Victoria Station", der zum Rasten und zur Nahrungsaufnahme genutzt wurde.

Etwa 1,5 Stunden vor Anpfiff in Fulham stieg ich im Bahnhof "Victoria Station" erneut in die U-Bahn, dieses Mal in Richtung Wimbledon, und stieg nach fünfzehn Minuten Fahrtzeit an der Station "Putney Bridge" wieder aus. Von dort aus sind es noch gut fünfzehn Minuten zu Fuß bis "Craven Cottage", dem Stadion des FC Fulham. Bei strahlendem Sonnenschein genoss ich den Fußmarsch durch einen Park, direkt an der Themse entlang, wo viele Segel- und Ruderboote bei dem schönen Wetter unterwegs waren. Schließlich eine Stunde vor dem "Kick off" erreichte ich die Heimat des FC Fulham, dem derzeit ältesten noch aktiven Fußballklub aus der britischen Hauptstadt, der 1879 gegründet wurde. Seit 1896 trägt der FC Fulham im "Craven Cottage" seine Heimspiele aus. Sehr imposant und nostalgisch zugleich wirken die Fassade der alten Haupttribüne und die typisch britischen engen Zugänge zum Stadion. Neben der alten Tribüne ist die vor allem die namensgebende Hütte, die sich dort am Rande befindet, die Besonderheit des Grounds. Es handelt sich um eine uralte Jagdhütte, die dort auch schon seit mehr als 100 Jahren steht und derzeit als VIP-Tribüne genutzt wird. Die anderen drei Tribünen sind relativ modern. Der letzte Umbau im "Craven Cottage" hat in den Jahren 2002 bis 2004 stattgefunden.

In der englischen zweiten Liga empfing der FC Fulham, der derzeit nur im unteren Tabellenmittelfeld herumdümpelt, an diesem sonnigen Samstag Nachmittag Hull City, die als Absteiger und aktueller Tabellenzweiter um die sofortige Rückkehr in die Premier League kämpfen. Es entwickelte sich ein typisch britisches Kampfspiel, das zwar nicht besonders hochklassig aber sehr spannend war. Als alles schon nach einem torlosen Unentschieden aussah, fasste sich Hulls Rechtsverteidiger Odubajo zehn Minuten vor dem Abpfiff ein Herz, tankte sich auf der rechten Seite durch und konnte nur noch mit unfairen Mitteln am Torschuss gehindert werden. Die Konsequenz war natürlich Foulelfmeter für die Gäste aus dem Nordosten Englands. Publikumsliebling Hernández, der auch schon vorher mehrfach von den Gästeanhängern lautstark besungen wurde, verwandelte zum 1:0 für Hull, und Fulham konnte dem trotz insgesamt leidenschaftlicher Leistung und fünf Minuten Nachspielzeit nichts mehr entgegensetzen. Stimmung gab es bei den Fans der Gastgeber außer gelegentlich angestimmten "Come on Fulham"-Gesängen leider so gut wie gar nicht. Die Gästefans aus Hull konnten dagegen sehr gefallen. Die Mitmachquote war im sehr gut gefüllten Gästeblock sehr hoch, und teilweise kamen die Gesänge richtig brachial laut 'rüber, jedenfalls im Vergleich zu den Anhängern der Gastgeber. In den letzten zehn Minuten, nach dem Führungstor, wurde es dann richtig laut und stimmungsvoll im Gästeblock.

Nach dem Abpfiff traf ich mich wieder mit Mike, und nachdem wir nach langer Suche endlich etwas zu Essen zu unserer Zufriedenheit gefunden hatten, fuhren wir wieder zurück zum Bahnhof "Liverpool Street", um unsere Rucksäcke abzuholen. Von dort aus ging es wiederum per Bus zurück in etwa einer Stunde zum Flughafen Stansted. Direkt am Flughafen hatte Mike uns zu einem Spitzenpreis ein Familienzimmer im "Premier Inn Stansted Airport" gesichert. Mit dem extra dafür eingerichteten Shuttlebus ging es in fünf Minuten kurz hinüber vom Flughafen zum Hotel. Laufen ist leider keine Alternative, weil dazwischen nur die Autobahn liegt. Das Premier-Inn-Hotel, das erst vor kurzem neu entstanden ist, konnte wirklich voll überzeugen, vor allem für den bescheidenen Preis. Auch am Sonntag Morgen ging es schon wieder früh aus den Federn, denn um 8:35 Uhr stand schon wieder der Rückflug auf dem Programm. Dieses Mal klappte alles perfekt, und überpünktlich erreichten wir Weeze um ca. 9:40 Uhr, und schließlich gegen 12 Uhr wieder good old Bochum.
Maskottchen FC Fulham
Maskottchen FC Fulham
Heimfans FC Fulham
Heimfans FC Fulham
Gästefans Hull City
Gästefans Hull City
Jubel nach dem 0:1 in der 80. Minute
Jubel nach dem 0:1 in der 80. Minute
Endstand auf Videowand
Endstand auf Videowand
London City
London City
The Tower of London
The Tower of London
Tower Bridge
Tower Bridge
Themse
Themse
"London Eye" und "Big Ben"
"London Eye" und "Big Ben"
"Palace of Westminste" mit "Big Ben"
"Palace of Westminste" mit "Big Ben"
Wache am "Buckingham Palace"
Wache am "Buckingham Palace"
Buckingham Palace
Buckingham Palace
Über den Wolken ...
Über den Wolken ...