FC Vestsjælland
0
:
1
    Brøndby IF    
  FC Vestsjælland Offiziell
:
  Brøndby IF Offiziell
Superliga 14/15 - Sonntag, 22. März 2015, 17:00 Uhr
FC Vestsjælland - Brøndby IF (0:1) 0:1

Spielort: Harboe Arena, Slagelse

Zuschauer: 4.242
FCV: Mikkelsen - Nymann (46.Akharraz), Raitala, Østli, Kure - Lumb (68.Bozga), H.Madsen (79.Sørensen), Jónsson, Dal Hende - Vellios, Festersen

BIF: Hrádecký - Larsson, Dumic, Ørnskov, da Silva - Nørgaard, Kahlenberg (72.Albrechtsen), Phiri, Hasani - Elmander, Pukki (85.Szymanowski)
Tore:
0:1 Nørgaard (39.)
Schiedsrichter: B. Svedborg

Termine, Termine, Termine ... also keine Chance, den Montagsabendkick des VfL Bochum beim 1. FC Nürnberg zu erreichen. Also nutzte ich das VfL-lose Wochenende nach einem halben Jahr endlich mal wieder für einen Trip auf meine Lieblings-Ostseeinsel Fehmarn. Am Freitag Morgen um 6 Uhr ging es los, und nach etwas mehr als vier Stunden war ich auch schon in Burg auf Fehmarn. Bei der Ankunft empfing mich Nebel und trübes Wetter, und dazu war es noch relativ dunkel. Schuld war das große Medienereignis des Tages, die partielle Sonnenfinsternis, von der man allerdings durch den dichten Nebel nichts erkennen konnte. Immerhin beruhigte sich das Wetter aber wieder schnell, und gegen Mittag gab es Sonnenschein und ab irgendwann dann auch blauen Himmel dazu. Also ab an den Südstrand. Das Wasser war aber mit 4°C noch etwas kühl und so begnügte ich mich mit einem längeren Strandspaziergang. Leider lohnt sich ein Besuch am Südstrand auf Fehmarn zu diesem Zeitpunkt eher noch nicht, denn es waren fast sämtliche Restaurants, Cafés und Läden noch im Winterschlaf. Das Wetter am Freitag konnte aber immerhin dafür entschädigen. Und die leckere Riesenpizza bei "Don Giovanni" in der Burger Innenstadt. Am Samstag war es dann leider aber nicht so schön, denn zum seit dem frühen Morgen herrschenden Dauerregen gesellte sich ab dem Nachmittag noch Sturm mit Böen der Windstärke 9, der die Ostsee den gesamten Strand entlang spülte und fast bis zu den Dünen vor der Promenade reichte. Also fiel auch der zweite Versuch, den Oldenburger SV zu besuchen buchstäblich ins Wasser, da mir das Risiko zu groß schien, einen Baum oder Ähnliches aufs Auto zu bekommen. Bereits beim letzten Besuch auf der Insel im vergangenen September wollte ich dorthin, aber musste mir auf Grund starker Zahnschmerzen spontan einen Weisheitszahn ziehen lassen, und verzichtete. Naja, alle guten Dinge sind drei!

Der Sonntag startete dann wieder als Traumtag, mit Sonnenschein und blauem Himmel. Herrlich! Die Folge nach einem erneut langen Strandspaziergang war dann auch der erste Sonnenbrand des Jahres. Ich vergaß bei dem schönen Wetter mal wieder total die Zeit, und viel zu spät machte ich mich so auf den Weg nach Dänemark. In Puttgarden angekommen, musste ich feststellen, dass mir die Fähre gerade um ein paar Sekunden vor der Nase weggefahren war, und dass ich jetzt erst einmal eine halbe Stunde warten musste. Viel Betrieb herrschte im Fährhafen der Insel, weil vor allem dänische und schwedische Urlauber (mit viel Alkohol im Gepäck) wieder nach Hause reisten, also zog sich das Ganze unerwartet lange hin, und erst um 14:30 Uhr erreichte ich Rødby auf der anderen Seite in Dänemark. Nicht, ohne vorher auf der Fähre noch die wahrscheinlich teuerste Currywurst aller Zeiten gegessen zu haben. Immerhin war sie durchaus genießbar. Nach 1,5 Stunden Fahrt über die Autobahn erreichte ich schließlich Slagelse, das ganz im Westen der Insel Seeland liegt, auf der sich auch die Hauptstadt Kopenhagen befindet, und dass mit knapp 32.000 Einwohnern die größte Stadt in dem westlichen Teil der größten dänischen Insel ist.

Nachdem direkt am Stadion ein kostenfreier Parkplatz gefunden werden konnte, erreichte ich also ungefähr eine Stunde vor Anpfiff das Stadion des FC Vestsjælland, der heute in der höchsten Fußballklasses des Königreiches Brøndby IF zum Duell um Punkte in der Superliga erwartete. Zunächst einmal holte ich im Ticketshop meine vorher per E-Mail reservierte Karte für die neue Haupttribüne ab, dann folgte das übliche Herumgammeln um das Stadion, um vielleicht das eine oder andere schöne Foto zu erhaschen. Außer einem alten Eingang des offenbar alten Sportparks von 1927 gab es aber nicht viel zu entdecken. Das Stadion des FC Vestsjælland, das neuerdings nach einer örtlichen Brauerei benannt ist, hat aber durchaus seinen Charme. Es besteht an der einen Längsseite aus einen überdachten, alten Sitzplatztribüne, die am Rand ein paar Stehplätze für die Gästefans hat, und rundherum aus ein paar Stehstufen. Auf der anderen Längsseite ist 2013 eine moderne, nagelneue Sitzplatztribüne, mit VIP-Plätzen und allem Schnickschnack dazugekommen, die noch nicht so wirklich zum Rest des Stadions passt. Dafür wurde leider ein Teil der wunderschönen alten Stehstufen geopfert. Gut die Hälfte der Plätze war zum heutigen Duell in der Superliga besetzt, obwohl Vestsjælland auf einem Abstiegsplatz steht, und Brøndby nur im Tabellenmittelfeld. Brøndby ist halt immer noch ein Zuschauermagnet. Der Gästeblock war auch total ausverkauft und es gab durchgehenden Support der Anhänger der Blau-Gelben. Bei den Gastgebern konnte ich leider keinen aktiven Supporter ausmachen.

Das Niveau des Spiels war im Vergleich zu den letzten Spielen, die ich in der Superliga gesehen habe, unerwartet gut bzw. ganz in Ordnung. Es war ein offenes Duell, mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. In den ersten Minuten vergaben die Gastgeber gleich zwei hundertprozentige Torchancen, und blieben auch weiter das aktivere Team. Brøndby kam zunächst nur gelegentlich mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber, aber wenn, dann wurde es auch gleich sehr eng für die Gastgeber. Die Gastgeber gingen weiter sehr fahrlässig mit ihren vielen guten Möglichkeiten um, und so kam Brøndby langsam besser ins Spiel. Gleich in der ersten Drangphase der Gäste kurz vor der Pause fiel auch gleich das Führungstor durch Nørgaard in der 39. Minute. Es sollte auch das Tor des Tages werden, denn in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber zwar bemüht, aber kamen nicht mehr so gefährlich vor das Tor der Gäste. Und Brøndby beschränkte sich auf gelegentliche Konter.

Auf dem Platz sah man heute einige bekannte Gesichter (aus der Bundesliga). Bei den Gastgebern spielte mit Michael Lumb ein ehemaliger Spieler des VfL Bochum. Dazu stand auch der ehemalige Hoffenheimer Jukka Raitala in der Startelf, und der ehemalige Cottbusser Dennis Sørensen wurde eingewechselt. Aktueller Trainer des FC Vestsjælland ist Ove Pedersen, der vor einigen Jahren mal als neuer Cheftrainer des VfL Bochum im Gespräch war. Bei den Gästen fehlte der Star schlechthin, Daniel Agger, verletzungsbedingt, aber mit dem ehemaligen Wolfsburger Thomas Kahlenberg, dem ehemaligen Schalker Teemu Pukki sowie dem 84-maligen schwedischen Nationalspieler Johan Elmander waren trotzdem noch einige bekannte Gesichter auf dem Rasen zu sehen.

Der "Football Club Vestsjælland" wurde erst am 1. Juli 2008 gegründet. Wie bei anderen Klubs in Dänemark, z.B. beim FC Midtjylland oder beim FC Nordsjælland, schlossen sich hier mehrere kleine Klubs der Region (derzeit sind es laut Vereinsangaben 34 Fußballvereine) zu einem Großverein zusammen, um die Kräfte zu bündeln und einen Erstligaklub für die Region zu bekommen. 2008 wurde, nach langjährigen Verhandlungen, dann die Lizenz des damals in der 3. Liga spielenden Traditionsklubs "Slagelse Boldklub & Idrætsforening" übernommen, der 1887 gegründet wurde und in den 1970er Jahren vier Jahre lang in der dänischen Eliteliga gespielt hatte. Gleich in der ersten Saison des neu gegründeten Klubs gelang im Sommer 2009 der Aufstieg in die 2. Liga, und im Sommer 2013 schließlich erstmals der Aufstieg in die Superliga, also in die höchste Klasse des Landes. In der zweiten Erstligasaison droht jetzt der erste Rückschlag, nämlich der Abstieg zurück in die 2. Liga, der den Klub aber wohl nicht weit zurückwerfen wird, weil man auf einer finanziell soliden Basis mit breiter Unterstützung der regionalen Wirtschaft steht.

Vor 1992 war der heutige Gegner Brøndby IF in Dänemark im Fußball das Maß aller Dinge. Auch erst 1964 durch eine Fusion der niederklassigen Stadtteilklubs Brøndbyøster IF und Brøndbyvester IF gegründet, stieg man 1981 erstmals in die dänische Eliteliga auf und gewann seitdem zehn dänische Meistertitel (den letzten 2005). Dazu kommen sechs Pokalsiege (der letzte 2008). Seit Anfang der 1980er Jahre ist man international vor allem durch die gute Jugendarbeit bekannt, aus der viele dänische Nationalspieler hervorgingen, wie z.B. Michael Laudrup, Brian Laudrup, Ebbe Sand, bis hin zu den ehemaligen VfLern Peter Madsen und Søren Colding. Das Motto von Brøndby IF lautet: Supra Societatem Nemo (Niemand steht über der Gemeinschaft). Nach Jahren in der Versenkung mit Abstiegskampf will Brøndby 2014 wieder oben angreifen, dieses Mal aber nicht mit guter Jugendarbeit, sondern mit Aktienemission und neuen Sponsormillionen, die in neue Spieler investiert wurden. Kurz vor Ende des Transferfensters verpflichtete man noch Daniel Agger vom FC Liverpool. Agger hatte viele gute Angebote von europäischen Spitzenklubs, erklärte aber, dass er in seiner Karriere nur für Brøndby und für den FC Liverpool spielt. Dieser Transfer sorgte für eine gewaltige Euphorie: Bei seinem ersten Heimspiel gegen Randers waren statt den üblichen 10.000 bis 15.000 Zuschauern über 25.000 im Brøndby Stadion, und das bedeutete erstmals seit Jahren: Ausverkauft!

Mannschaftsbus Brøndby IF
Mannschaftsbus Brøndby IF
alter Eingang Sportpark Slagelse
alter Eingang Sportpark Slagelse
Slagelse Stadion außen
Slagelse Stadion außen
Slagelse Stadion innen (alte Anzeigetafel)
Slagelse Stadion innen (alte Anzeigetafel)
neue Tribüne
neue Tribüne
alte Stehstufen
alte Stehstufen
Maskottchen des FC Vestsjælland
Maskottchen des FC Vestsjælland
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Gästefans
Gästefans
Heimfans
Heimfans
"Nein zur Awaykort"
"Nein zur Awaykort"
Anstoß
Anstoß
Einwurf vor Gästeblock
Einwurf vor Gästeblock
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Torjubel nach dem 0:1 in der 39. Minute
Teemu Pukki und Thomas Kahlenberg
Teemu Pukki und Thomas Kahlenberg
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn
Südstrand auf Fehmarn