Brøndby IF
0
:
2
FC København
  Brøndby IF Offiziell
:
  FCK Offiziell
1. Liga Dänemark (Superliga) 2009/2010 - Sonntag, 2. Mai 2010, 18.00 Uhr
Brøndby IF - FC København (0:1) 0:2

Spielort: 
Brøndby StadionBrøndby

Zuschauer: 22.795
BIF: Andersen - Wass (81.Frederiksen), Bischoff, van der Schaaf, Nilsson - Jensen, Holmén - Larsen (63.Bernburg), Farnerud (71.Kristiansen), Krohn-Dehli - Jallow   
FCK:
Wiland - Wendt, Laursen, Jørgensen, Pospech - Vingaard (74.Delaney), Nørregaard (86.Kristensen), Hutchinson (88.Ailton Almeida), Kvist - Grønkjær, N'Doye  
Tore:
0:1 Jørgensen (40.),
0:2 N'Doye (68.)

Schiedsrichter: Lars Christoffersen

Schon seit einigen Jahren träumte ich vom Besuch des "Kopenhagen-Derbys", also von einem Besuch des Duells Brøndby IF gegen den FC Kopenhagen. Anfang 2010 nahm die Erfüllung dieses Traums endlich Gestalt an. Für Anfang Mai nahm ich mir Urlaub, reservierte mir online ein Ticket, aber verzweifelte ob der Übernachtungspreise in Kopenhagen. Auch südlich von Kopenhagen war nichts wirklich Preiswertes zu finden. Ein Blick auf die Karte brachte dann die Lösung: Warum nicht einfach auf der Insel Fehmarn übernachten? Von dort aus startet die Fähre nach Dänemark, und anschließend sind es noch ca. 150 km bis in die dänische Hauptstadt. Schnell war eine günstige Übernachtung auf Fehmarn mit Meerblick gefunden. So buchte ich eine Ferienwohnung von Samstag bis Montag, und Sonntag sollte es den Tagesausflug nach Kopenhagen geben. Am Samstag Mittag kam ich auf der Insel an, und war sofort begeistert, denn auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. So konnte man den Rest des Tages am Strand genießen und sich auf Kopenhagen freuen.


Vom Wochenend-Domizil auf der Ostseeinsel Fehmarn ging es an diesem Sonntag Morgen zunächst auf eine 45-minütige Fährüberfahrt hinüber nach Dänemark. Nach anschließender 1,5-stündiger Autofahrt wurde schließlich Kopenhagen erreicht, wo heute also das Derby zwischen den beiden größten und beliebtesten dänischen Klubs angeschaut werden sollte. Alle möglichen weiteren Spielbesuchsplanungen an diesem Tag wurden spontan fallen gelassen, um sich bei prächtigem Wetter ausführlich der dänischen Hauptstadt und dem Sonnenbaden zu widmen. Irgendwann wurde dann auch Brøndby, die kleine Stadt, die direkt an Kopenhagen grenzt und verwaltungstechnisch mit zur Hauptstadtregion gehört, angesteuert und nach ca. 20-minütiger Autofahrt vom Zentrum Kopenhagens aus erreicht.

Dort herrschte, zwei Stunden vor Spielbeginn, schon reges Treiben und vor dem Eingang zur Stehplatztribüne der Anhänger von 
Brøndby IF bildete sich bereits eine lange Schlange. Schon weit vor Spielbeginn herrschte so etwas wie Derbystimmung und um das Brøndby Stadion. Als sich die Anhänger des FC Kopenhagen, die per Zug nach Brøndby gefahren waren, dem Stadion näherten, sah man plötzlich überall um sich herum Gestalten, die nicht so aussahen, als wollten sie mit den ankommenden Gästefans einen Kaffee trinken, und die Polizei hatte erhebliche Mühe, die beiden Fangruppen zu trennen. Auch im Stadion herrschte fast südländische Derbystimmung. Der Platz im Stadion - direkt neben einigen FCK-Fans sitzend - stellte sich so als eher suboptimal heraus, denn nach dem 0:1 und euphorischem Jubel jener neben mir sitzenden Fans flogen neben einer Dose(!) auch einige Bierbecher nur knapp am Kopf vorbei.

Vor dem Anpfiff gab es eine schöne Choreographie der 
Brøndby-Anhänger zu sehen. Auf dem ersten Transparent stand "Hvorfor skal alting være så kedeligt og gråt ..." (Warum soll alles so langweilig und grau sein ...), dazu graue Papptafeln und u.a. ein durchgestrichenes Herz, eine durchgestrichene Fahne, und auf dem zweiten "... når det kan være levende og flot" (... wenn es so lebendig und schön sein könnte), wozu gelbe und blaue Luftballons sowie ein Feuerwerk präsentiert wurden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde von den Brøndby-Supportern jede Menge Pyrotechnik präsentiert und dazu ein Spruchband (egal, ob zu Hause oder auswärts, Vestegnen (= der westliche Teil der Hauptstadtregion) leuchtet immer auf). Die Gästefans antworteten in der ersten Halbzeit mit einem Transparent ("Kopenhagen ist weiß und blau") und blauem und weißen Rauch.

Durch den heutigen Erfolg steht der FC Kopenhagen quasi erneut als Dänischer Meister fest (9 Punkte Vorsprung und die bessere Tordifferenz bei noch drei ausstehenden Spielen gegenüber dem Tabellenzweiten Odense BK). Es wäre der achte Meistertitel der Vereinsgeschichte, dabei gehört man zu den eher jüngeren Klubs im Profifußball. Erst 1992 entstand der FCK aus einer Fusion des Københavns Boldklub (relativ erfolgreich, aber wenig Zuschauer) und B1903 København (relativ erfolglos, aber mit großer Anhängerschar), um endlich einen national und international erfolgreichen Klub in Kopenhagen zu haben (der Vorstadtklub Brøndby wird von vielen in der Hauptstadt nicht als "echter" Kopenhagener Verein angesehen). Die Erfolge seitdem können sich allerdings sehen lassen: 7 x Dänischer Meister (1993, 2001, 2003, 2004, 2006, 2007 und 2009), 4 x Dänischer Pokalsieger (1995, 1997, 2004 und 2009) und die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League 06/07.


Durch diese Erfolge hat der FC Kopenhagen den heutigen Gegner als dänischen Seriensieger abgelöst, denn vor 1992 war 
Brøndby IF in Dänemark im Fußball das Maß aller Dinge. Auch erst 1964 durch eine Fusion der niederklassigen Stadtteilclubs Brøndbyøster IF und Brøndbyvester IF gegründet, stieg man 1981 erstmals in die dänische Eliteliga auf und gewann seitdem zehn dänische Meistertitel (den letzten 2005). Dazu kommen sechs Pokalsiege (der letzte 2008). Seit Anfang der 1980er Jahre ist man international vor allem durch die gute Jugendarbeit bekannt, aus der viele dänische Nationalspieler hervorgingen, wie z.B. Michael Laudrup, Brian Laudrup, Ebbe Sand, bis hin zu den ehemaligen VfLern Peter Madsen und Søren Colding. Wie man überall im und am Stadion lesen kann, lautet das Motto von Brøndby IF: Supra Societatem Nemo (Niemand steht über der Gemeinschaft).


Es war lange Zeit ein offenes Spiel, in dem beide Teams genug Torchancen für einen Sieg hatten. Erst nach dem 0:2 in der 68. Minute durch N'Doye war das Spiel zu Gunsten der Gäste gelaufen. Bitter für Brøndby IF, dass der ärgste Rivale ausgerechnet im Derby praktisch den Meistertitel perfekt macht, während man selbst nur im Mittelfeld der Tabelle herumkrebst und drei Spieltage vor dem Saisonende kaum noch Chancen auf eine Europapokal-Teilnahme in der kommenden Saison hat.

Brøndby Stadion
Brøndby Stadion
Brøndby Stadion
Brøndby Stadion
Brøndby Stadion
Brøndby Stadion
Ankunft der Gästefans am Stadion
Ankunft der Gästefans am Stadion
Ankunft der Gästefans am Stadion
Ankunft der Gästefans am Stadion
Choreo der Brøndby-Supporter
Choreo der Brøndby-Supporter
Choreo der Brøndby-Supporter
Choreo der Brøndby-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
Brøndby-Supporter
FCK-Supporter
FCK-Supporter
Blick aus meiner Ferienwohnung auf Fehmarn
Blick aus meiner Ferienwohnung auf Fehmarn
Blick aus meiner Ferienwohnung auf Fehmarn
Blick aus meiner Ferienwohnung auf Fehmarn
Fähre von Fehmarn (Puttgarden) nach Dänemark (Rødby)
Fähre von Fehmarn (Puttgarden) nach Dänemark (Rødby)
Kopenhagen
Kopenhagen
unfreiwillige Komik in Kopenhagen
unfreiwillige Komik in Kopenhagen
neue Oper in Kopenhagen
neue Oper in Kopenhagen
Schloss Amalienborg in Kopenhagen
Schloss Amalienborg in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Kopenhagen
Kopenhagen