BK Häcken Göteborg  
2
:
0
Hammarby IF Stockholm
  BK Häcken Offiziell
Supporterclub Getingarna
:
  Hammarby IF Offiziell
Supporterclub Bajen
1.Liga Schweden 2009 - Donnerstag, 16. Juli 2009, 20.00 Uhr
BK Häcken Göteborg - Hammarby IF Stockholm (0:0) 2:0

Spielort: Nya Ullevi, Göteborg
Zuschauer: 10.465
BKH: Källqvist - Lind, Östberg, Söderberg, Frölund - J.Karlsson (87.Nyström), Saarinen (71.Chibuike) - Henriksson, Friberg, De Oliveira - Ranégie 
HIF: Shaaban - Johansson, Armas, Gerrbrand, Traoré (72.Monteiro) - Helg, Söderström, Dahl, Sema (72.Jensen) - Söderberg (83.Paulse), Castro-Tello
Tore:
1:0 Friberg (90.+2),
2:0 Paulinho (90.+2, Vorarbeit Chibuike)
Schiedsrichter: H
åkan Jonasson

Auf Grund der schönen Erlebnisse im vergangenen Sommer ging es in diesem Sommer noch einmal nach Göteborg, um die zweitgrößte schwedische Stadt näher zu kennenzulernen. Am Mittwoch Morgen begann diese Tour auf der A43 und A1 Richtung Norden. Gegen Mittag erreichte ich mal wieder Kiel. Um 19 Uhr startete die Fähre Richtung Göteborg. Durch die gemütliche Innenkabine, die vielen Restaurants und Pubs an Bord verging die Zeit wieder schnell, und so erreichte ich am Donnerstag Morgen pünktlich um 10:00 Uhr Göteborg. Zunächst checkte ich im Hotel ein, in dem ich dieses Mal bis Montag bleiben würde. Der Parkplatz, der mir von der netten Dame an der Rezeption zugewiesen wurde, war sehr außergewöhnlich. Wegen der akuten Parkplatznot in der 500.000-Einwohner-Stadt hat man kurzer Hand ein Schiff zum Parkhaus umfunktioniert. Überhaupt konnte das Hotel nicht nur wegen des Preises gefallen, denn inklusive waren jeden Tag kostenfreies Wasser und Kaffee sowie Waffeln, die man sich in der Lobby (ebenfalls kostenfrei) selbst backen konnte.

 

Auf dem Programm bei diesem Schweden-Trip standen auch drei Fußballspiele. An diesem Abend wollte ich mir BK Häcken im großen Ullevi-Stadion anschauen, am Sonntag den IFK Göteborg zu Hause im kleinen Ullevi-Stadion und schließlich auf dem Rückweg am Montag Abend noch Malmö FF zu Hause im nagelneuen Stadion. Zwischendurch blieb also noch mehr als ausreichend Zeit, um Göteborg endlich einmal ausführlich zu erkunden. Außerdem fand in diesen Tagen in Göteborg, in der gesamten Stadt auf verschiedenen Fußballplätzen, mal wieder der "Gothia Cup", das selbsternannt größte Jugend-Fußballturnier der Welt (mit über 1.561 Teams, 34.200 Spielern aus insgesamt 63 Nationen) statt, falls doch mal Langeweile aufkommen würde.

 

Am ersten Abend gab es also direkt mal Fußballkost, bei der das Stadion der eigentliche Star des Abends ist. Schon beim letzten Mal hier in Göteborg hatte ich mir gewünscht, mal ein Fußballspiel im großen Ullevi-Stadion, das für die Fußball-WM 1958 errichtet wurde und das seit 2012 nur noch zweitgrößte Stadion Schwedens ist, schauen zu können. Das ist nicht so einfach, denn derzeit nutzt kein Göteborger Fußballklub diese Arena als Heimstadion, weil das Stadion mit einer Kapazität von etwas mehr als 43.000 Plätzen einfach viel zu groß ist. Deshalb war die Freude groß, als ich las, dass BK Häcken für sein Heimspiel gegen Hammarby während des Gothia Cups ins große Ullevi-Stadion umzog, weil man den vielen Teilnehmern und Touristen aus aller Welt etwas schwedischen Erstliga-Fußball präsentieren wollte. Also zog ausgerechnet der Göteborger Profiklub mit den wenigsten Fans ins damals noch größte schwedische Stadion um. Der Grund dafür war aber vor allem auch, dass BK Häcken eine große Bedeutung für die Nachwuchsarbeit im Göteborger Fußball hat und außerdem noch Mitausrichter des Gothia Cups ist. Eine besonders herausragende Fußballstimmung erhoffte ich mir von diesem Spiel also nicht, da zwischen Göteborg und Stockholm (wo Hammarby herkommt) immerhin sechs Autostunden liegen.

 
Etwas mehr als 10.000 Zuschauer verirrten sich dann doch in die große Schüssel, und sorgten damit doch für eine einigermaßen ansehnliche Kulisse. Es war vielleicht nicht überraschend, dass Hammarby IF mehr Supporter als die Gastgeber aufbieten konnte. Der Grund ist ganz einfach: Es gibt einfach nicht mehr Häcken-Fans. Häcken hatte in der vergangenen (Zweitliga-)Saison einen Schnitt von ca. 1.400 Zuschauern. In der 1. Liga 2009 hatte Häcken zu diesem Zeitpunkt einen Schnitt von knapp 3.000 Fans. So standen den etwa 30 aktiven Supportern der Gastgeber heute etwa 500 aktive Gäste gegenüber. Auf den Tribünen sah man vor allem viele jugendliche Teilnehmer des Jugendfußball-Turniers und deren Betreuer, für die es im Vorfeld Freikarten gab, aber ansonsten dominierten im weiten Rund überall ganz klar die Farben grün-weiß, also die der Gäste aus Stockholm.

Das Spiel verlief so, wie es im skandinavischen Fußball häufig läuft (zumindest, wenn ich bei Spielen bin ;-)): Die meiste Zeit passierte nicht viel, dann überschlugen sich die Ereignisse innerhalb von ein paar Sekunden. 70 Minuten hatten die Gäste aus Stockholm das Spiel gemacht, waren aber vor dem Tor zu harmlos. In den letzten 20 Minuten wurden die Gastgeber dann langsam immer gefährlicher und kamen zu immer besseren Chancen. Letzendlich sah es so aus, als hätte man sich doch auf das 0:0 geeinigt, da schossen die Gastgeber in der zweiten Minute der Nachspielzeit plötzlich doch noch das insgesamt schmeichelhafte 1:0. Nur ein paar Sekunden später war der nächste Angriff wiederum erfolgreich und es stand sogar 2:0 für die Gastgeber.

Supportmäßig auf jeden Fall ein klarer Sieg für die Gäste aus Stockholm. Der Hammarby-Gästeblock supportete die gesamte Spielzeit durch und zeigte sich sehr vielseitig und laut. Manchmal ist es sehr amüsant, wie sehr die Aufschriften der Transparente in anderen Ländern denen in deutschen Stadien ähneln. So stand auf einem Hammarby-Transparent in der zweiten Halbzeit frei übersetzt: "Der Schwedische Fußballverband (SvFF) versucht alles, um uns zu stoppen. Aber wir sind immer an eurer Seite. Ultras an 7 Tagen von 7" (siehe Bild unten). Die 30 Aktiven der Gastgeber waren zwar bemüht, aber hielten sich merklich zurück. Sie hatten nur in der Nachspielzeit ihren Spaß, als die vielen enttäuschten Hammarby-Anhänger an ihnen vorbei mussten.

Das herrlich altmodisch geschwungene Ullevi Stadion bietet bei Fußballspielen 43.200 Zuschauern Platz und wurde für die Fußball-WM 1958 in Schweden errichtet. Dort unterlag Deutschland bei diesem Turnier im Halbfinale Gastgeber Schweden 1:3 und im Spiel um Platz 3 Frankreich 3:6. Bei der Fußball-EM 1992 in Schweden unterlag Deutschland im Gruppenspiel den Niederlanden mit 1:3 und im legendären Finale Überraschungssieger Dänemark 0:2. Weitere Großereignisse im Ullevi Stadion waren die Leichtathletik-WM 1995 und die Leichtathletik-EM 2006.

Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion außen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Großes Ullevi-Stadion innen
Aufstellung Hammarby IF
Aufstellung Hammarby IF
Gästefans von Hammarby IF
Gästefans von Hammarby IF
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Das kleine Häuflein aktiver Heimfans von BK Häcken
Das kleine Häuflein aktiver Heimfans von BK Häcken
Gästefans von Hammaby IF
Gästefans von Hammaby IF
HIF-Supporter ("Der schwedische Fußballbund macht alles, um uns zu stoppen. Aber wir sind immer an eurer Seite ..")
HIF-Supporter ("Der schwedische Fußballbund macht alles, um uns zu stoppen. Aber wir sind immer an eurer Seite ..")
BK Häcken feiert den Sieg
BK Häcken feiert den Sieg
Göteborg Hauptstraße ("Avenyn")
Göteborg Hauptstraße ("Avenyn")
Göteborg Hafen mit Oper im Hintergrund
Göteborg Hafen mit Oper im Hintergrund
Eindruck vom "Gothia Cup", dem größten Fußball-Jugendturnier der Welt
Eindruck vom "Gothia Cup", dem größten Fußball-Jugendturnier der Welt
Eindruck vom "Gothia Cup", dem größten Fußball-Jugendturnier der Welt
Eindruck vom "Gothia Cup", dem größten Fußball-Jugendturnier der Welt
Göteborg Paddan Tour
Göteborg Paddan Tour
Göteborg Markthalle
Göteborg Markthalle
Startpunkt der Paddan Tour in Göteborg
Startpunkt der Paddan Tour in Göteborg