Malmö FF     
2
:
1
Ljungskile SK
  Malmö FF Offiziell
MFF Support
Supras Malmö
:
  Ljungskile SK Offiziell
Supporterclub LSK Fans
1. Liga Schweden (Allsvenskan) 2008 - Donnerstag, 3. Juli 2008, 19.00 Uhr
Malmö FF - Ljungskile SK (1:1) 2:1

Spielort: Malmö Stadion, Malmö
Zuschauer: 9.095
MFF: Sandqvist - Vinzents, Halsti, Gabriel, Järdler - J.Johansson, Persson, J.Nilsson (89.Skoog), Aubynn (81.R.Nilsson) - Toivonen, Ofere
LSK: Slawuta - Phiri, Zarkovic (72.Åkervall), Leinar, Tabe - Smedberg-Dalence, Kitic, A.Augustsson, Kristoffersson, Löfgren (81.Senften) - Kondaponi (67.Wålemark)
Tore:
0:1 Kristoffersson (17. Rechtsschuss),
1:1 Toivonen (27., Kopfball, Vorarbeit Aubynn),
2:1 Toivonen (75., Freistoß)
Schiedsrichter: Michael Lerjéus (Skövde)

Von Halmstad ging es an diesem wunderbar sonnigen Tag morgens in ca. 1,5 Stunden mit dem Pkw über die Autobahn E6 in die drittgrößte Stadt Schwedens, nach Malmö, wo einer der erfolgreichsten und bekanntesten Fußballklubs des Landes beheimatet ist: Malmö FF. Zunächst wurde ins Ibis Hotel eingecheckt, das tatsächlich nur den berühmten Steinwurf vom Stadion entfernt liegt. Danach ging es in die Innenstadt Malmös, mit herrlich erhaltenen Fachwerkhäusern, dem "Lilla Torg" ("kleiner Markt") mit jeder Menge Restaurants und Kneipen, dem großen Marktplatz mit der Reiterstatue von König Karl Gustav X. und dem schönen Rathaus. Anschließend ging es zum "Västra Hamnen" ("Westlicher Hafen"), ein Stadtviertel, das für eine Bauaustellung völlig neu erschaffen wurde, und wo auch der "Turning Torso" steht, der größte Turm Nordeuropas, der dort wohl die größte Attraktion ist. Seine Besonderheit ist die zur Spitze hin um 90 Grad gewendelte Fassade. Schließlich ging es zum Sonnenbaden zum Stadtstrand Malmös, der bei Temperaturen um die 30°C und blauem Himmel natürlich prall gefüllt war. Dort wurde der Rest des Nachmittags verbracht, bevor es zurück zum Hotel ging, das Auto kurz in der Tiefgarage abgestellt wurde, der Sonnenbrand kurz gepflegt wurde, und es dann zu Fuß in ca. 3 Minuten kurz hinüber zum "Malmö Stadion" ging.

 

Am 12. Spieltag der Saison 2008 empfing Malmö FF an diesem Tag das international völlig unbekannte Ljungskile SK. Am Ende siegte der Favorit knapp mit 2:1, in einer allerdings bis zum Schluss völlig offenen Partie. Die Gäste waren nach 17 Minuten sogar in Führung gegangen, und waren vor dem Tor immer gefährlich, so dass das Spiel durchaus einen anderen Ausgang hätte nehmen können. Matchwinner für Malmö FF war Geburtstagskind Ola Toivonen. Der damals 22-jährige war eindeutig bester Mann auf dem Platz. Nach einer halben Stunde köpfte er das Ausgleichstor zum 1:1, in der 75. Minute verwandelte er einen Freistoß direkt zum Siegtor. Dazu vergab er auch noch mehrere Großchancen, traf unter anderem bei einem schönen Distanzschuss nur den Innenpfosten.

Nachdem die Stimmung beim Spiel am Tag zuvor in Halmstad eher enttäuschend war, und sich eher wie ein Freundschaftsspiel anfühlte, gab es heute endlich mal wieder richtige Fußballatmosphäre. Dafür sorgten allerdings nicht die ca. 20 angereisten Anhänger aus dem 350 km entfernten Ljungskile, sondern die große, aktive Fanschar des schwedischen Traditionsklubs aus Malmö, die 90 Minuten lautstark durchsang und absolut zu gefallen wusste.

 

Am Tag nach dem Spiel stand auch schon wieder leider die Rückreise an. Zunächst ging es über Trelleborg nach Smygehuk, zu Schwedens südlichstem Punkt, der aber außer einem schönen Sandstrand und einer lecker riechenden Fischräucherei nicht viel zu bieten hatte. Da ich noch viel zu viel Zeit bis zum Einchecken bzw. zum Ablegen der Fähre von Trelleborg nach Travemünde hatte, fuhr ich spontan noch ein Stück weiter Richtung Osten. Unter anderem hielt ich kurz am Mossbystrand, wo der berühmte Kommissar Wallander immer hinfährt, um etwas abzuschalten und nachzudenken. Irgendwann erreichte ich dann auch Ystad, den Heimatort von Kommissar Wallander, der sich in den letzten Jahren zu einem Wallfahrtsort für Krimifans aus aller Welt entwickelt hat. Alle Plätze, die in den Romanen von Henning Mankell vorkommen, existieren in der Realität und können dort besichtigt werden. Ich beschränkte mich aber darauf, etwas in der "Fridolfs Konditori", dem Lieblingscafé von Kurt Wallander, zu frühstücken. Danach fuhr ich wieder in etwa einer Stunde zurück nach Trelleborg, schaute mir dort die sehr übersichtliche Innenstadt an und aß dort in dem örtlichen Fastfood-Restaurant zu Mittag. Verzweifelt auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten fand ich immerhin noch ein Wikinger-Museum, das mich aber auch nicht besonders überzeugen konnte. Irgendwann durfte ich dann auch endlich auf die Nachtfähre nach Travemünde, bezog meine vorher reservierte Einzelkabine und fiel schnell in den Schlaf. Am nächsten Morgen waren dann noch ca. vier Stunden Fahrt abzuspulen, bis endlich wieder good old Bochum erreicht wurde.

Malmö-Stadion außen
Malmö-Stadion außen
Malmö-Stadion außen
Malmö-Stadion außen
Malmö-Stadion innen
Malmö-Stadion innen
Malmö-Stadion innen
Malmö-Stadion innen
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Spielszene
Spielszene
Gästefans von Ljungskile SK
Gästefans von Ljungskile SK
Verletztentransporter
Verletztentransporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Supporter
Malmö-Spieler bedanken sich bei Fans
Malmö-Spieler bedanken sich bei Fans
Malmö Stortorget ("Großer Marktplatz")
Malmö Stortorget ("Großer Marktplatz")
Malmö Rathaus
Malmö Rathaus
Malmö Strand
Malmö Strand
Malmö Strand mit Blick auf die Öresundbrücke
Malmö Strand mit Blick auf die Öresundbrücke
Malmö Strand
Malmö Strand
auf dem Weg von Malmö nach Trelleborg
auf dem Weg von Malmö nach Trelleborg
Smygehuk - Schwedens südlichster Punkt
Smygehuk - Schwedens südlichster Punkt
Mossbystrand - Strand zwischen Trelleborg und Ystad (Wallanders Lieblingsstrand)
Mossbystrand - Strand zwischen Trelleborg und Ystad (Wallanders Lieblingsstrand)
Warten auf die Fähre von Trelleborg nach Travemünde
Warten auf die Fähre von Trelleborg nach Travemünde
Fährhafen in Trelleborg
Fährhafen in Trelleborg
Sonnenuntergang auf der Ostsee
Sonnenuntergang auf der Ostsee

Das Malmö Stadion war mit einer Kapazität von 27.500 Zuschauern lange Zeit das drittgrößte Stadion Schwedens. In den letzten Jahren wurden, wie in anderen Ländern auch, zahlreiche neue Arenen gebaut, die den alten Stadien den Rang abliefen. Auch Malmö FF zog Ende 2008 um ins Swedbank Stadion, das direkt nebenan als reines Fußballstadion gebaut wurde und unter anderem auch Austragungsort der U21-Europameisterschaft 2009 war (mit dem Finale Deutschland gegen England). Das alte "Malmö Stadion" wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden gebaut. Hier fanden die Vorrundenspiele Deutschland - Argentinien (3:1) und Deutschland - Nordirland (2:2) sowie das Viertelfinale Deutschland - Jugoslawien (1:0) statt. 1992 war bei der Fußball-Europameisterschaft noch einmal die ganz große Fußballbühne zu Gast. 1992 gab es hier die Vorrundenspiele Dänemark - England (0:0), England - Frankreich (0:0) und Frankreich - Dänemark (1:2).

Malmö FF (= "Malmö Fotboll Förening", zu deutsch: "Malmö Fußballvereinigung") gehört mit 18 Meistertiteln (der letzte 2014) und 14 Pokalsiegen (der letzte 1989) zu den erfolgreichsten Klubs in Schweden. International war der größte Erfolg das Erreichen des Finals der Champions League (damals noch Europapokal der Landesmeister) im Jahr 1979, wo man Nottingham Forest 0:1 unterlag. Bekanntester Export von Malmö FF in den letzten Jahren war eindeutig Zlatan Ibrahimovic, der aus der eigenen Jugend stammt und im Juli 2001 für 7,8 Millionen Euro an Ajax Amsterdam verkauft wurde. In Bochum am bekanntesten ist natürlich Matias Concha, der in Malmö geboren ist und zunächst für den Stadtteil-Klub Kulladals FF spielte, bevor er zu Malmö FF in die Jugendabteilung wechselte und dort später seinen ersten Profivertrag unterschrieb. Nach vier Jahren Bochum zog es ihn zurück zu Malmö FF.

Ljungskile SK ist der schwedische Sensationsklub der letzten Jahre. Der Dorfklub spielte 1990 noch in der 6. Liga und schaffte innerhalb von sechs Jahren den Durchmarsch bis in die 1. Liga. Es folgte allerdings der direkte Abstieg und man wurde zwischenzeitlich sogar wieder bis in die 3. Liga durchgereicht. In der Saison 2007 schaffte man erneut die Sensation und den Aufstieg in die 1.Liga. Nach der Saison 2008 war das Abenteuer aber auch schon wieder vorbei, aber seitdem hält man sich immerhin ununterbrochen in der 2. Liga.