Portugal
2
:
3
Deutschland
  Fußballverband Portugal
:
  Deutscher Fußballbund
EURO 2008 Viertelfinale - Donnerstag, 19. Juni 2008, 20.45 Uhr
Portugal - Deutschland (1:2) 2:3

Spielort: St.Jakob-Park, Basel
Zuschauer: 39.730 (ausverkauft)
POR: Ricardo - Bosingwa, Pepe, Ricardo Carvalho, Paulo Ferreira - Petit (73.Postiga) - Moutinho (31.Meireles), Deco - Simao, Cristiano Ronaldo, Nuno Gomes (67.Nani)
GER: Lehmann - A.Friedrich, Mertesacker, Metzelder, Lahm - Hitzlsperger (73.Borowski), Rolfes - Schweinsteiger (83.Fritz), Ballack, Podolski - Klose (89.Jansen)
Tore:
0:1 Schweinsteiger (22., Rechtsschuss, Vorarbeit Podolski),
0:2 Klose (26., Kopfball, Schweinsteiger),
1:2 Nuno Gomes (40., Linksschuss, Cristiano Ronaldo),
1:3 Ballack (61., Kopfball, Schweinsteiger),
2:3 Postiga (87., Kopfball, Nani)
Schiedsrichter: Peter Fröjdfeldt (Schweden)

Ungläubig schaute ich am Morgen dieses Tages auf das gerade ausgedruckte Papier, auf dem "Voucher für ein Viertelfinalspiel mit deutscher Beteiligung" stand. Eigentlich hatte ich es schon komplett abgehakt, noch ein weiteres Spiel der EURO 2008 sehen zu können, weil es unmöglich schien, bei den restlichen Spielen noch regulär an Tickets zu kommen und ich grundsätzlich Schwarzmarkthändler nicht unterstützen möchte. Im Internetforum des "Fanclub Nationalmannschaft" hatte ich gelesen, dass ab und an noch ein paar Tickets online über "Eventim" zu bekommen sind. So versuchte ich ab Mittwoch Abend stündlich mein Glück. Aber zunächst ohne Erfolg. Dann klappte es aber am Donnerstag Morgen doch. Offenbar hatte ich tatsächlich gerade tatsächlich bei "Eventim" eine Karte für das EM-Viertelfinale zum Normalpreis erworben, was aber eigentlich nur ein Traum sein konnte.

 

Bevor ich aufwachen konnte, war ich aber auch schon im Auto auf der Autobahn Richtung Süden und nach 5-stündiger Fahrt erreichte ich Basel. Das war kein Problem, hatte ich doch in weiser Voraussicht in dieser Woche noch Urlaub. Wie ein potenzieller Krawallmacher sehe ich scheinbar nicht aus, denn mir wurde das Schicksal erspart, was viele Autos kurz vor der Grenze ereilen sollte: Von der deutschen Polizei angehalten und kontrolliert zu werden, die vor der Grenze an jedem Parkplatz und jeder Raststätte präsent war und mit Ferngläsern die Insassen der Richtung Schweiz fahrenden Fahrzeuge begutachtete. In Basel angekommen, tauschte ich mein Voucher gegen eine Eintrittskarte, und war glücklich, dass es sich wohl doch nicht um einen Traum handelt.

So richtig konnte ich das aber erst glauben, als ich wirklich im Stadion stand. Es ging also in das größte Stadion des Landes mit dem St.Jakob-Park in Basel. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der heutige Kurzausflug über die Grenze ins Nachbarland voll gelohnt hat, denn es entwickelte sich eines der besten und mitreißendsten Spiele, das ich jemals live im Stadion erleben durfte. Matchwinner wurde ausgerechnet Bastian Schweinsteiger, der in der Vorrunde gegen Kroatien noch vom Platz geflogen war. Das 1:0 erzielte er selbst und das 2:0 und das 3:1 bereitete er herrlich vor.

Gleich von der ersten Minute merkte man dem deutschen Team an, dass man es heute allen nach den bisher eher dürftigen Leistungen mal so richtig zeigen wollte. Man war als krasser Außenseiter ins Spiel gegangen, hatte Portugal doch die beiden ersten Gruppenspiele gegen die Türkei (2:0) und Tschechien (3:1) in überragender Art und Weise gewonnen. Aber heute wurden sie von einer völlig neuen taktischen Ausrichtung des deutschen Teams total überrascht. Deutschland überzeugte mit nur einem Stürmer (Klose) und drei offensiven Mittelfeldspielern dahinter (Podolski, Ballack und Schweinsteiger) total und zog verdient ins Halbfinale ein.

Ein Doppelschlag in der 22. und 26. Minute war heute der Schlüssel zum Erfolg. Zuerst setzte sich Podolski auf der linken Seite schön durch und passte in die Mitte zu Schweinsteiger, der zum 1:0 einschob. Nach einem Freistoß von Schweinsteiger köpfte Klose nur vier Minuten den Ball zum 2:0 ins Netz. Kurz vor der Pause verlor das deutsche Team dann aber etwas die Konzentration und kassierte das 2:1 durch Nuno Gomes. Beinahe hätte der ansonsten heute schwache Cristiano Ronaldo bei seiner besten Aktion vor der Pause noch den Ausgleich erzielt.

Nach ca. einer Stunde sorgte Ballack per Kopf (wieder nach Freistoß von Schweinsteiger) für die endgültige Entscheidung und grenzenlosen Jubel auf deutscher Seite. Zwar warf Portugal alles vorne und stürmte mit fünf Stürmern, aber außer dem erneuten Anschlusstor von Helder Postiga sprang dabei nichts zählbares mehr heraus.

 

Das St.Jakob-Stadion ist beim ersten Stadionbesuch wirklich sehr schwer zu finden, denn ähnlich wie das Ullevaal Stadion in Oslo sieht es durch ein direkt angrenzendes Einkaufszentrum von außen überhaupt nicht wie ein Stadion aus, und erst wenn man in seinem Block ist, merkt man, dass man bereits im Stadion ist. Aber von innen kann der St.Jakob-Park total überzeugen und ist für mich eines der schönsten Stadien, die ich bisher besucht habe. Es ist ein reines Fußballstadion und ohne Zäune ist man im Unterrang dermaßen nah am Spiel dran, dass man bei entsprechedem Spielverlauf einfach mitfiebern muss. Dazu war die Stimmung im deutschen Fanblock natürlich durch den heutigen Spielverlauf einfach nur klasse. Insgesamt befanden sich unter den ca. 40.000 Zuschauern allerhöchstens 3.000 portugiesische Anhänger. Das war auch der Grund, warum ich noch an eine Karte kommen konnte, denn dem portugiesischen Fußballverband waren regulär 8.000 Tickets zugeteilt worden, und die nicht genutzten Karten gingen wieder in den freien Verkauf.

 

So war ich also praktisch an diesem Tag "wie die Jungfrau zum Kind" zu einem der geilsten Fußballspiele gekommen, dass ich jemals live vor Ort erleben durfte, denn früh morgens dachte ich eigentlich noch daran, doch zum Büro zu fahren, um mich etwas von dem Frust abzulenken, dann doch keine Karte bekommen zu haben und um endlich aufzuhören, ständig im Internet nach Tickets zu suchen. Direkt nach dem Schlusspfiff fuhr ich glücklich und fast wie im Rausch wieder fünf Stunden zurück nach Bochum. Gegen 5 Uhr morgens erreichte ich die schönste Stadt der Welt wieder und fiel glücklich in den Schlaf.

Innenstadt Basel
Innenstadt Basel
deutsche Fans in Basel
deutsche Fans in Basel
Rathaus Basel
Rathaus Basel
portugiesischer Fan
portugiesischer Fan
auf dem Weg zum St.Jakobspark
auf dem Weg zum St.Jakobspark
Eingang St.Jakobspark
Eingang St.Jakobspark
deutsche Fans
deutsche Fans
Anzeigentafel
Anzeigentafel
Zeremonie vor dem Spiel
Zeremonie vor dem Spiel
Choreografie der deutschen Fans
Choreografie der deutschen Fans
bei der deutschen Nationalhymne
bei der deutschen Nationalhymne
bei der portugiesischen Nationalhymne
bei der portugiesischen Nationalhymne
portugiesische Fans
portugiesische Fans
deutsche Ersatzbank und Journalisten
deutsche Ersatzbank und Journalisten
die beiden Maskottchen der EURO 2008
die beiden Maskottchen der EURO 2008
Blick von meinem Platz
Blick von meinem Platz
Jubel über das 3:1 von Michael Ballack
Jubel über das 3:1 von Michael Ballack
Schlusspfiff!
Schlusspfiff!
DFB-Team feiert den Einzug ins EM-Halbfinale
DFB-Team feiert den Einzug ins EM-Halbfinale
DFB-Team feiert mit Fans
DFB-Team feiert mit Fans

Bilanz Deutschland - Portugal:

1936 (Test) Portugal – Deutschland 1:3 (D-Tore: Hohmann, Kitzinger, Lehner)
1938 (Test) Deutschland – Portugal 1:1 (Siffling)
1954 (Test) Portugal – Deutschland 0:3 (Erhardt,Pfaff,Juskowiak)
1960 (Test) Deutschland – Portugal 2:1 (Seeler,Rahn)
1982 (Test) Deutschland – Portugal 3:1 (Fischer(2),Eigentor)
1983 (Test) Portugal – Deutschland 1:0 (-)
1984 (EM) Deutschland – Portugal 0:0 (-) in Strasbourg
1985 (WM-Quali) Portugal – Deutschland 1:2 (Littbarski,Völler)
1985 (WM-Quali) Deutschland – Portugal 0:1 (-)
1990 (Test) Portugal – Deutschland 1:1 (Matthäus)
1996 (Test) Portugal – Deutschland 1:2 (Möller(2))
1996 (WM-Quali) Portugal – Deutschland 0:0 (-)
1997 (WM-Quali) Deutschland – Portugal 1:1 (Kirsten)
2000 (EM) Portugal – Deutschland 3:0 (-) in Rotterdam
2006 (WM) Deutschland – Portugal 3:1 (Schweinsteiger(2),Eigentor) in Stuttgart
2008 (EM) Portugal – Deutschland 2:3 (Schweinsteiger,Klose,Ballack) in Basel

16 Spiele – 8 – 5 – 3 – 24:14 Tore