Kroatien
2
:
1
      Deutschland      
  Kroatischer Fußballverband
:
  Deutscher Fußballbund
EURO 2008 Vorrunde - Donnerstag, 12. Juni 2008, 18:00 Uhr
Kroatien - Deutschland (1:0) 2:1

Spielort: Wörtherseestadion, Klagenfurt
Zuschauer: 30.461 (ausverkauft)
CRO: Pletikosa - Corluka, R.Kovac, Simunic, Pranjic - N.Kovac - Srna (80.Leko), Modric, Rakitic - Kranjcar (85.Knezevic) - Olic (72.Petric)
GER: Lehmann - Lahm, Mertesacker, Metzelder, Jansen (46.Odonkor) - Frings, Ballack - Fritz (82.Kuranyi), Podolski - Gomez (65.Schweinsteiger), Klose
Tore:
1:0 Srna (24., Rechtsschuss, Vorarbeit Pranjic),
2:0 Olic (62., Linksschuss, Rakitic),
2:1 Podolski (79., Linksschuss)
Schiedsrichter: Frank de Bleeckere (Belgien)
Rote Karte: Schweinsteiger (90.+1, Tätlichkeit)

Ende des Jahres 2007 ging für mich ein langjähriger Traum in Erfüllung. Schon als kleines Kind hatte ich davon geträumt, mal ein WM- oder EM-Spiel zu besuchen, am liebsten natürlich eines der deutschen Nationalmannschaft. Bei der WM 2006 in Deutschland versuchte ich es erstmals wirklich aktiv, aber schaffte es nicht an Tickets zu kommen, und gab irgendwann auch einfach auf. Sollten doch die Eventfans lieber unter sich bleiben. Für die EM 2008 versuchte ich trotzdem nochmal, ein Ticket zu ergattern, nahm gleich an der ersten Verkaufsphase teil und bewarb mich für verschiedene Tickets, ohne dass ich es besonders schlimm gefunden hätte, wieder keine Tickets zu bekommen. Auch dieses Mal wurde wegen viel zu vieler Anfragen natürlich wieder gelost. Schließlich hatte ich Glück und bekam zwei Tickets für das Vorrunden-Spiel "A2" gegen "A3" in Klagenfurt. Sofort buchte ich ein Hotel für drei Nächte direkt in der Klagenfurter Innenstadt. Aufgeregt verfolgte ich ein paar Wochen später die Gruppenauslosung am 2. Dezember 2007 in Luzern. Irgendwann wurde "Deutschland" gezogen und tatsächlich in die Vorrunden-Gruppe A gelost. Jetzt war die Wahrscheinlich doch sehr groß, dass ich im doppelten Sinn ein Glückslos gezogen hatte und sogar Tickets für ein Deutschland-Spiel erworben hatte, denn Österreich war bereits als "A1" in dieser Gruppe gesetzt. "Und Deutschland bekommt die Nummer AAAAAAAAAAAAAA 4", sagte es der Moderator. Knapp daneben ist auch vorbei. Naja, wenigstens hatte ich zwei Tickets für ein Spiel in der deutschen Gruppe. Anfang 2008 gab es dann aber doch noch ein versöhnliches Ende, denn über den Fanclub Nationalmannschaft bekam ich noch ein weiteres EM-Ticket, und zwar für das  Gruppenspiel Deutschland gegen Kroatien, auch in Klagenfurt. Also entschied ich mich, meinen Sommerurlaub am Wörthersee zu verbringen. Leider war für Klagenfurt kein bezahlbares Quartier mehr zu finden. In Pörtschach, ebenfalls am Wörthersee, wurde ich dann aber doch noch fündig. Eine ganze Woche sollte es nach Kärnten gehen.

 

Zwei Tage vor dem ersten EM-Spiel ging es also los. Gemeinsam mit meinem Cousin Denis fuhr ich mit meinem Pkw direkt an einem Tag durch an den Wörthersee. Über Frankfurt, Nürnberg, München, Salzburg ging es nach Kärnten. Ungefähr 950 km spulten wir in etwa 10 Stunden, mit kleiner Essenspause irgendwo in Österreich, ab und erreichten gegen Abend schließlich den Ort Pörtschach. Leider stellte sich erst einmal heraus, dass die gebuchte Unterkunft überbucht worden war. Aber die Ersatzunterkunft, direkt an der Hauptstraße in dem kleinen Ort, konnte sogar noch besser gefallen. Außerdem gab es noch einen kostenlosen Parkplatz mit Aussicht auf den Wörthersee dazu. Auf das Abendessen im Hotel verzichteten wir aber nach der ersten Erfahrung, dass wir den Altersdurchschnitt dort dramatisch gesenkt hatten. Irgendwie fühlten wir uns beobachtet. Überhaupt galt für den Wörthersee, dass es eigentlich sehr schön war, aber der Großteil der Urlauber eher nicht so ganz in unserem Alter. Vielleicht kehre ich hierhin nochmal zurück, wenn ich auch um die 70 oder 80 Jahre alt bin. Auch der Dauerregen nervte mit der Zeit etwas, aber wir machten natürlich das Beste daraus und Langeweile sollte keine aufkommen. Pörtschach stellte sich schließlich auch noch als Quartier der kroatischen Fußballfans heraus. Überhaupt sollte die Mehrheit der Fans bei diesem Spiel aus dem benachbarten Kroatien (die Hauptstadt Zagreb liegt gerade mal zwei Autostunden von Klagenfurt entfernt) stammen. Überhaupt überall im Ort sah man kroatische Fans in Trikots oder T-Shirts. Und nachts wurde kräftig und lautstark gefeiert. Nur bei uns im Hotel waren die deutschen Zombie-Urlauber in der Überzahl. Wenn es dann aber doch ausnahmsweise mal nicht regnete, war es doch ganz nett, irgendwo an einem lauen Sommerabend draußen in einem Café zu sitzen und fühlte sich an, wie im Sommerurlaub in Italien.

 

Am Spieltag ging es bereits morgens um 9 Uhr mit dem Zug kurz hinüber nach Klagenfurt, in die Fanzone in der Innenstadt, die wir uns schon einen Tag vorher angeschaut hatten. Vor dem Frühstück gab es gleich das erste Bier, so dass für mich als seltenen Alkoholtrinker der Vormittag schon quasi gelaufen war. Es musste schnell etwas zu Essen her. Essen kann man in Österreich wirklich hervorragend und so aßen wir im "Bierhaus zum Augustin" zu Mittag, wo es so lecker war, dass wir dort später in diesem Urlaub noch mehrmals einkehren sollten. Es folgte an diesem Tag noch das eine oder andere Bier, und die eine oder andere Speise. Dass Alkholgenuss hungrig macht, kann ich für diesen Tag definitiv bestätigen. Abends stellten wir fest, dass jeder von uns zwei Pizzas und zwei Döner gegessen hatten. Dazu kommt noch das leckere Mittagessen im "Bierhaus".

Kein schönes Spiel gab es bei meiner persönlichen EM-Premiere im Wörtherseestadion in Klagenfurt. Deutschland unterlag völlig verdient Kroatien mit 1:2 und musste vor dem letzten Gruppenspiel gegen Österreich um den "Aufstieg" ins Viertelfinale (wie die Österreicher es so schön formulieren) zittern. Beide Teams hatten ihr Auftaktmatch bei dieser EM gewonnen: Kroatien mit 1:0 gegen Österreich in Wien und Deutschland 2:0 gegen Polen, ebenfalls in Klagenfurt.

Kroatien trat nur mit einem Stürmer an, machte die Räume eng und stand defensiv so gut, dass man dem Gegner kaum Torchancen zuließ. Wenn man dann noch selbst ab und zu mal ins Tor trifft, geht man in einem solchen Spiel sicher als Sieger vom Platz. Nach einem Stellungsfehler von Jansen traf Srna in der 24. Minute zum 1:0. Nach ca. einer Stunde gab es dann die Entscheidung, als Podolski eine Flanke von Rakitic so unglücklich abfälschte, dass der Ball gegen den Innenpfosten sprang und Olic nur noch abstauben musste. Danach war das Spiel eigentlich gelaufen, obwohl Podolski nach schöner Einzelleistung noch einmal für etwas Spannung sorgte. In der Nachspielzeit verlor dann Bastian Schweinsteiger noch die Nerven, als er sich zu einer Tätlichkeit gegen Leko hinreißen ließ und noch die Rote Karte sah.

Auf den Rängen dominierten heute eindeutig die Kroaten, die auch zahlenmäßig ganz klar in der Überzahl waren. Wegen der kurzen Anreise (Klagenfurt liegt nur zwei Autostunden von der kroatischen Hauptstadt Zagreb entfernt) dominierten die Kroaten total das Bild in Klagenfurt und Umgebung. Egal, wo man am Wörthersee auch hinfuhr, überall waren die rot-weiß-karierten T-Shirts oder Trikots zu sehen und an nahezu jedem Ort in der Nähe von Klagenfurt hörte man die kroatischen Lieder aus den Autos.

Wenigstens stimmte an diesem Tag einmal das Wetter. Der Dauerregen, der uns die nächsten Tage als verlässlicher Partner wieder ständig begleiten sollte, machte ausgerechnet für dieses Spiel und den Abend danach Pause. Schon mittags ging es von unserem Quartier in Pörtschach in die Innenstadt von Klagenfurt, wo man gleich bemerkte, welche der beiden Fangruppen heute in der Mehrheit sein würde. Das waren wir aber auch gar nicht anders gewohnt, denn ausgerechnet in Pörtschach, wo wir nächtigten, hatten die kroatischen Fans ihr Fanlager und hatte eine kroatische Brauerei einen ganzen Biergarten gemietet, wo bis tief in die Nacht die kroatischen Fangesänge dröhnten.


Das Wörtherseestadion kann als reines Fußballstadion voll überzeugen; eigentlich sehr schade, dass es nach der Europameisterschaft wieder auf 12.000 Plätze zurückgebaut wird.

Kroatische Fans feiern schon lange vor Anpfiff in der Klagenfurter Innenstadt
Kroatische Fans feiern schon lange vor Anpfiff in der Klagenfurter Innenstadt
Grüße vom damaligen Neuzugang des VfL Bochum: Christian Fuchs
Grüße vom damaligen Neuzugang des VfL Bochum: Christian Fuchs
Bus "Fanclub Nationalmannschaft"
Bus "Fanclub Nationalmannschaft"
Innenstadt in Klagenfurt
Innenstadt in Klagenfurt
Innenstadt in Klagenfurt
Innenstadt in Klagenfurt
Unser "Zielpunkt" vor dem Spiel
Unser "Zielpunkt" vor dem Spiel
Auf dem Weg zum Wörtherseestadion
Auf dem Weg zum Wörtherseestadion
Pokal vor den Alpen
Pokal vor den Alpen
Wörtherseestadion außen
Wörtherseestadion außen
Wörtherseestadion innen
Wörtherseestadion innen
Kroatische Fans vor dem Anpfiff
Kroatische Fans vor dem Anpfiff
Deutsche Fans im Wörtherseestadion
Deutsche Fans im Wörtherseestadion
Kroatische Fans im Wörtherseestadion
Kroatische Fans im Wörtherseestadion
Eröffnungsfeier vor dem Anpfiff
Eröffnungsfeier vor dem Anpfiff
Einlauf Teams
Einlauf Teams
Deutsches Team bei der Nationalhymne
Deutsches Team bei der Nationalhymne
Kroatische Fans bei ihrer Nationalhymne
Kroatische Fans bei ihrer Nationalhymne
Torjubel Kroatien
Torjubel Kroatien
Torjubel Kroatien
Torjubel Kroatien
Kameras hinter dem kroatischen Tor
Kameras hinter dem kroatischen Tor
EURO-2008-Maskottchen
EURO-2008-Maskottchen
Deutsche Fans nach dem Anschlusstreffer
Deutsche Fans nach dem Anschlusstreffer
Deutsche Spieler bedanken sich nach dem Abpfiff bei den Fans
Deutsche Spieler bedanken sich nach dem Abpfiff bei den Fans
Kroatische Spieler feiern nach Abpfiff mit ihren Fans
Kroatische Spieler feiern nach Abpfiff mit ihren Fans
Wörthersee
Wörthersee
Wörthersee
Wörthersee
Wörthersee
Wörthersee
Eingang zur Fanzone in Klagenfurt
Eingang zur Fanzone in Klagenfurt
Fanzone in Klagenfurt
Fanzone in Klagenfurt
Der "Lindwurmbrunnen", das Wahrzeichen Klagenfurts
Der "Lindwurmbrunnen", das Wahrzeichen Klagenfurts

Bilanz Deutschland – Kroatien:

1941 (Test) Deutschland – Kroatien 5:1 (D-Tore: Lehner(2),Walter(2),Willimowski)
1942 (Test) Kroatien – Deutschland 0:2 (Decker,Eigentor)
1942 (Test) Deutschland – Kroatien 5:1 (Willimowski(2),Janes,Walter,Klingler)
1996 (EM) Deutschland – Kroatien 2:1 (Klinsmann,Sammer) in Manchester
1998 (WM) Deutschland – Kroatien 0:3 (-) in Lyon
2000 (Test) Kroatien – Deutschland 1:1 (Rehmer)
2004 (Test) Kroatien – Deutschland 1:2 (Klose,Ramelow)
2008 (EM) Kroatien – Deutschland 2:1 (Podolski) in Klagenfurt

8 Spiele – 5 – 1 – 2 – 18:10 Tore