Stabæk IF
1
:
0
Odd Grenland
  Stabæk IF Offiziell
Stabæk Support
Stabæk Inferno
tippeliga.de
:
  Odd Offiziell
Fanclub Oddrane
Tippeligaen (1. Liga Norwegen) 2007 - Mittwoch, 16. Mai 2007, 18:00 Uhr

Stabæk IF - Odd Grenland (1:0) 1:0


Spielort: Nadderud Stadion, Bærum
Zuschauer: 4.475
STB: Knudsen – Stenvoll, Skjønsberg, Segerström, Holmvik (74.Stenersen) – Keller, Hauger, Tchoyi, Alanzinho (80.Nystuen) – Nannskog, Gunnarsson (89.Markegård)
ODD: Jarstein – Borchers, Nilsson, Hansén, Hagen – Sørensen, Amundsen, Svindal Larsen (61.Toresen), Könönen – de Ornelas (83.Hanssen), Pospech (59.Gulsvik)
Tore:
1:0 Gunnarsson (16., Stenvoll)
Schiedsrichter: Svein-Erik Edvartsen (Hamar)

In diesem Mai ging es per Billigflug von Düsseldorf mal wieder zum Lieblingsziel nach Oslo. Dort, in der norwegischen Hauptstadt, hatte ich gemeinsam mit Maren und Marcus aus Hamburg sowie Markus aus dem Rheinland für drei Nächte eine Privatunterkunft bei Ragnar und Frode gemietet, die in ihrem Haus ein paar Zimmer sowie ein paar Gartenhütten anbieten. Zu viert hatten wir also vier Tage lang eine komplette Hütte in deren Garten für uns alleine. Die Unterkunft in diesem "Guesthouse" war insgesamt sehr empfehlenswert, alles war sehr sauber und im Haus nebenan gab es zwei Badezimmer, die für die Gäste aus aller Welt zur Verfügung standen. Auch das Wetter war perfekt und so saß man abends gemeinsam bei einem Bierchen mit den anderen Gästen im Garten. Dazu befindet sich eine U-Bahn-Haltestelle in unmittelbarer Nähe, sodass man nach nur drei Stationen mitten in der Innenstadt ist. Bezahlt wurde die Unterkunft auch ganz norwegen-typisch, das heißt nicht in Kronen, sondern in Tabak und Schnaps, den wir alle vier für unsere Gastgeber (natürlich in der vom Zoll erlaubten Menge) mitgebracht hatten.

 

Wir vier waren aber natürlich nicht nur dort, um Oslo endlich wieder einen Besuch abzustatten, sondern auch die große Sympathie für den Fußballklub Stabæk verbindet uns und führte uns so mal wieder zusammen. Traditionell findet in Norwegen am Abend vor dem Nationalfeiertag, also am 16. Mai eines jeden Jahres, ein Spieltag der beiden höchsten Profiligen statt. Für die meisten norwegischen Fußballklubs gehört dieser Abend zu den Höhepunkten des Jahres, weil zu so einem "Event" natürlich viel mehr Zuschauer als bei einem normalen Heimspiel kommen. Ein Heimspiel an diesem Abend zu haben, ist so bei den norwegischen Klubs sehr beliebt. Immer wieder kommt es zu großen Diskussionen oder gar harscher Kritik, wenn einem Klub mehrmals hintereinander kein Heimspiel am 16. Mai zugeteilt wird. So war das Stabæk-Heimspiel am Abend vor dem Nationalfeiertag logischerweise unser Hauptziel der Reise.

 

Gegner von Stabæk an diesem Abend war Odd Grenland, das Team aus der Stadt Skien in der Provinz Telemark (die sich mittlerweile nur noch "Odds BK" nennen). Klarer Favorit in diesem Duell war Stabæk, die aber auf ihre gesamte Stamm-Innenverteidigung mit Kjølø (verletzt) und I.A.Olsen (gesperrt) verzichten mussten. In der ersten Halbzeit machte Stabæk ordentlich Druck und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Nach 15 Minuten fiel dann auch das hochverdiente 1:0 für die Gastgeber durch den isländischen Nationalspieler Veigar Pall Gunnarsson. Für Gunnarsson, in der Saison zuvor Zweiter in der Torschützenliste der norwegischen Eliteliga, war es im siebten Saisonspiel 2007 auch schon wieder Treffer Nummer vier.

Es folgten vor der Pause noch zahlreiche Chancen für Stabæk, so dass die Gäste froh sein konnten, dass es zur Pause nur 1:0 stand. Zu verdanken hatten sie das vor allem ihrem starken Torwart Rune Jarstein (mittlerweile Hertha BSC). Nach der Pause zogen sich die Gastgeber aber zurück und ließen die Gäste kommen. Odd Grenland, in der Saison 2007 in Norwegen einer der Topkandidaten für den Abstieg, machte jetzt sogar das Spiel, aber strahlte glücklicherweise kaum Torgefahr aus. Zwar war es durch die knappe Führung bis zum Schluss spannend, aber ernsthafte Sorgen, dass Odd ein Tor schießen könnte, musste man sich eigentlich nicht machen. Bester Spieler bei Stabæk war neben Torschütze Gunnarsson der Kameruner Somen Tchoyi, der im zentralen Mittelfeld wieder ein bärenstarkes Spiel zeigte. Auch der Brasilianer Alanzinho sorgte bei Stabaek auf der rechten Seite wieder für viel Torgefahr.

Zwei bekannte Gesichter aus der Bundesliga konnte man bei den Gästen von Odd Grenland entdecken. In der Innenverteidigung spielte dort Torjus Hansén (ehemals Arminia Bielefeld) und im Mittelfeld Tommy Svindal Larsen (ehemals 1. FC Nürnberg), der aber heute eine enttäuschende Leistung brachte und bereits nach 61 Minuten ausgewechselt wurde.

Die Stimmung im Stadion war wieder einmal mehr als ok, aber die norwegischen Medien beschäftigten sich vor allem wieder einmal damit, dass bei Stabæk an einem solchen Festabend nur 4.500 Zuschauer kommen. „Das war ein Fußballfest, aber 4.500 Zuschauer sind einfach zu schlecht. Die Leute in Bærum können nicht erwarten, dass wir ein neues Stadion bekommen, bevor wir sie nicht kommen, um uns zu unterstützen. Vielleicht haben hier zu viele in der Nähe eine Hütte, und reisen an diesem langen Wochenende lieber dorthin“, sagte Stabæk-Coach Jan Jönsson der norwegischen Tageszeitung "VG".

 

Es wurde anschließend noch ein langer Abend in der Vereinskneipe "Onkel Blaa" und so blieben meine drei Mitstreiter am nächsten Morgen auch noch etwas länger im Bett liegen, während ich mich per U-Bahn ganz früh auf den Weg in die Innenstadt machte, um mitzuerleben, wie die Norweger ihren Nationalfeiertag zelebrieren. Überall im Land wird dieser Tag mit großen Umzügen durch die Städte begangen. Gefeiert wird eigentlich die Verabschiedung von „Kongeriket Norges Grunnlov“ (des Grundgesetzes des Königreiches Norwegen) am 17. Mai 1814 in Eidsvoll. Das Feiern des norwegischen Nationalfeiertags ist mittlerweile aber sehr stark folkloristisch geworden. Man kleidet sich in den für die Region typischen Trachten oder die Herren auch allgemein sehr schick mit Anzug und Krawatte, also allgemein sehr festlich. In den Orten werden Kinder- und Bürgerumzüge durchgeführt, an denen auch Musikkapellen teilnehmen. Auch die norwegischen Abiturienten, die man überall in ihren typischen roten (Gymnasien) bzw. blauen (Handelschulen) Hosen sieht, haben ihren eigenen Umzug, den sie mit Musik mit vielen lauten Bässen untermalen. Dazu sieht man überall die norwegischen Fahnen sowie Schleifen und Anstecknadeln in den Nationalfarben, und die norwegische Königsfamilie steht am Balkon ihres Schlosses und winkt den vorbeiziehenden Massen zu.

Karl-Johans-Gate am Nationalfeiertag
Karl-Johans-Gate am Nationalfeiertag
Balkone an der Karl-Johans-Gate am norwegischen Nationalfeiertag
Balkone an der Karl-Johans-Gate am norwegischen Nationalfeiertag
am Grand Café am Nationalfeiertag
am Grand Café am Nationalfeiertag
Königsschloss am Nationalfeiertag
Königsschloss am Nationalfeiertag
Karl-Johans-Gate, mit Blick aufs Königsschloss
Karl-Johans-Gate, mit Blick aufs Königsschloss
Karl-Johans-Gate am Nationalfeiertag
Karl-Johans-Gate am Nationalfeiertag
Hafenviertel "Aker Brygge" am Nationalfeiertag
Hafenviertel "Aker Brygge" am Nationalfeiertag
Universität Oslo am Nationalfeiertag
Universität Oslo am Nationalfeiertag